1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

VCW- und Nationalspielerin Tanja Großer spielte selbst beim VC OlympiaDen VC Wiesbaden erwarten am kommenden Wochenende gleich zwei Pflichtspiele in der Volleyball-Bundesliga. Während am morgigen Freitag um 17 Uhr das Kräftemessen mit Deutschlands Nachwuchshoffnungen vom VC Olympia Berlin im Sportforum Hohenschönhausen wartet, werden die Wiesbadenerinnen gleich zwei Tage später, am Sonntag um 16:30 Uhr, vom SC Potsdam in der MBS-Arena empfangen.

Wiesbadens Bundesliga-Volleyballerinnen starten bereits am heutigen Donnerstag in Richtung Bundeshauptstadt. Dort werden Tanja Großer & Co. nahe der ersten Spielstätte am Sportforum Hohenschönhausen im Nordosten Berlins untergebracht sein. Im Sportforum wird das Team auch seine Trainingseinheiten während des Wochenendes absolvieren und am Freitagabend gegen den VC Olympia Berlin antreten.

Die Mannschaft des VC Olympia ist ein einzigartiges Projekt in der deutschen Spitzensportlandschaft. Der dortige Bundesstützpunkt beheimatet die Junioren-Nationalmannschaft, deren Kader mittels Sonderspielrecht am regulären Spielbetrieb der Volleyball-Bundesliga teilnimmt. Konkret wird der VCW auf den Jahrgang 98/99 und jünger treffen.

„Da treffen zwei Talentschmieden aufeinander. Denn wir beim VC Wiesbaden sind auch noch ein sehr junges Team“, konstatiert VCW-Trainer Groß und warnt vor einem sicher geglaubten Sieg: „Man muss klar sagen, dass wir diese Punkte nicht fest einplanen können. Wir dürfen den VC Olympia nicht unterschätzen. Wir wollen unser Bestes geben und werden uns dem Duell mit den Berlinerinnen stellen.“

Beim Duell zwei Tage später treffen mit dem Sportclub Potsdam und dem VCW zwei derzeitige direkte Tabellennachbarn (VCW auf 7, Potsdam auf 8) aufeinander. Die Brandenburgerinnen, die insbesondere mit dem Star-Trio aus Diagonalangreiferin Marta Drpa, sowie der Mittelblockerin Ivona Svobodnikova und Annahme/Außen Ljubica Kecman (wurde im Sommer mit der serbischen Nationalmannschaft Europameisterin) nominell äußerst stark besetzt sind, haben in der Bundesliga bislang nur einen Sieg in vier Spielen einfahren können.

VCW-Coach Dirk Groß erwartet ein völlig offenes Match: „Potsdam ist eine sehr starke Mannschaft, auch wenn sie derzeit spielerisch ein wenig Sorgen haben. Das Spiel wird für beide Seiten eine Fifty-Fifty-Chance. Wir sind auf jeden Fall bereit und haben uns sehr intensiv auf diesen attraktiven Gegner vorbereitet.“

Beide Spiele werden im Livestream auf Sportdeutschland.TV zu sehen sein. Einen Liveticker sowie weitere Informationen zu den Spielen bietet der VC Wiesbaden auf www.vc-wiesbaden.de an.

Nach dem Absolvieren der Berlinreise hat das Groß-Team Zeit, sich fünf Tage lang auf das Viertelfinal-Heimspiel des Vereinswettbewerbs, dem DVV-Pokalspiel gegen den VfB Suhl LOTTO Thüringen vorzubereiten. Anpfiff dazu ist am Samstag, dem 25. November 2017, um 19:00 Uhr in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit. Das nächste Bundesligaspiel findet eine Woche später statt: Das Match gegen Allianz MTV Stuttgart am Samstag, 02.12.2017, 19:00 Uhr in der heimischen Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit markiert den Beginn der sportlichen Vorweihnachtszeit.

Foto: VCW- und Nationalspielerin Tanja Großer spielte selbst beim VC Olympia, Detlef Gottwald (Archivbild)

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps