1. VC Wiesbaden

facebooktwitteryoutubegoogle pluscalovo

Damen 4 webAm vergangenen Samstag kam es in der Bezirksoberliga-West erstmals in dieser Saison zum VCW-internen Aufeinandertreffen: Die Damen IV hatten Heimspielrecht in der Halle am 2. Ring und mussten zunächst gegen die fünfte Mannschaft ran. Und im Anschluss wartete noch der Landesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt III auf das Team von Sam Schoele. Kein leichter Spieltag also für die Wiesbadenerinnen. Nachdem sie das Vereinsduell mit 3:2 (25:14, 23:25, 25:21, 23:25, 15:13) für sich entschieden hatten, mussten sie allerdings eine unglückliche 1:3-Niederlage (17:25, 25:20, 21:25, 21:25) gegen Frankfurt unterzeichnen.

2015 11 15 vcw iv gg bommersheim webMit hochverdienten drei Punkten und einem glatten 3:0-Erfolg (29:27, 25:20, 25:22) ist die vierte Damenmannschaft des VC Wiesbaden vom Auswärtsspieltag beim TV Bommersheim zurückgekehrt. Dabei erwischten die Wiesbadenerinnen in jedem Satz den schlechteren Start und lagen zunächst mit zwei bis vier Punkten zurück.

So geriet der erste Satz gleich zum Nervenkrimi: Nachdem der VCW durch eine Aufschlagserie von Rebecca Hundorfean aufholte und mit 9:7 die Führung übernommen hatte, lieferten sich beide Teams einen spannenden Schlagabtausch auf hohem Niveau. Ständige Führungswechsel prägten diesen ersten Durchgang und nach dem 22:23-Rückstand erkämpften sich die Gäste den ersten Satzball. Zwei weitere konnte der VCW zunächst auch nicht nutzen, bevor man selbst gar einen Satzball der Bommersheimerinnen (26:27) abwehrte. Die ganze Zeit über agierten die Wiesbadenerinnen mutig und selbstbewusst, sodass sie sich schließlich nach 32 Spielminuten den 29:27-Satzgewinn sicherten.

Anschließend gewann der VCW das zweite Kapitel trotz anfänglichen Rückstands (2:4) und holte dank starken Services von Basak Cosgun und Svenja Kock auf und setzte sich mit 19:14 ab. Diesen Vorsprung gab die Mannschaft von Trainer Sam Schoele dann auch nicht mehr her. Mit 1:5 gerieten die Wiesbadenerinnen dann aber auch im folgenden Satz wieder ins Hintertreffen. Druckvolle Aufschläge wie auch Angriffe und eine stabile Annahme beflügelten die Wiesbadenerinnen zur Aufholjagd und schließlich zum 25:22-Satz- und Spielgewinn.

„Der Schlüssel war, dass wir druckvoll aufgeschlagen und die Leistung aus den letzten Trainingseinheiten auch am Spieltag abgerufen haben“, sagt VCW-Trainer Sam Schoele und ergänzt: „Außerdem waren Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit sehr wichtig. Dadurch, dass alle Spielerinnen jederzeit voll da waren und die Spielerinnen auf dem Feld unterstützt haben, konnten wir gerade in engen Situationen die entscheidenden Punkte machen.“ Damit hat die vierte Mannschaft des VCW nach der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Hochheim nun insgesamt vier Zähler auf dem Konto und sind in der Tabelle auf den siebten Platz geklettert. Dieser Trend soll nun fortgesetzt werden, schließlich hat die Mannschaft gegen den Drittplatzierten Bommersheim gezeigt, was in ihr steckt.

Jetzt freut sich das Schoele-Team auf den Heimspieltag am kommenden Samstag, dem 14. November. Dann kommt es um 15 Uhr in der Sporthalle am 2. Ring zum vereinsinternen Duell mit der fünften VCW-Mannschaft, anschließend wird gegen den Landesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt III gespielt. Spannung und emotionale Partien sind also vorprogrammiert.

Die VCW-Spielerinnen freuen sich auf viele Zuschauer und eine tolle Stimmung in der Halle am 2. Ring!

Besucht unsere VCW Damen IV auf Facebook: https://www.facebook.com/vcwiesbadenD4/

VCW-Damen_3 Mannschaft 2015 Zum zweiten Spieltag in der Oberliga-Saison 2015/2016 konnte die dritte Damenmannschaft des VC Wiesbaden nur mit neun Spielerinnen antreten. Zeitgleich fand ein Lehrgang der Auswahlmannschaft des Hessischen Volleyballverbandes als Vorbereitung auf den bevorstehenden Bundespokal statt. Gleich fünf Spielerinnen des Oberligakaders spielen in den Reihen des Hessischen Verbandes (Valeria Krause, Anna Koptyeva, Matilda Bartoszewska, Chiara Fach, Jana Oesterreich).

Nachdem im ersten Saisonspiel vor allem der Aufschlag und die Annahme nicht wirklich gut funktioniert haben, wollte sich das Team um Trainer Raimund Jeuck vor allem in diesen Elementen deutlich verbessert zeigen.

In der Startformation mit Anne Jansen im Zuspiel, Mia Dathe auf der Diagonalposition, Svenja Klaner und Katharina Rauschkolb in der Mitte, Elisa Conrad und Dana Rafael auf der Annahmeposition sowie Valentina Riehl als Libera konnte sich die Mannschaft direkt mit guten Aufschlägen in Führung spielen und hat diese bis zum Ende des ersten Satzes nicht mehr abgegeben.

Auch im zweiten Durchgang hatte die Mannschaft den Gegner schnell im Griff und konnte vor allem mit starken Aufschlägen immer wieder punkten. Der Trainer hatte keinen Grund zu wechseln. Alle Spielerinnen zeigten sich hoch engagiert und immer wieder erfolgreich.

Erst im dritten Satz ließ die Konzentration etwas nach. Der Gegner konnte sich in Führung spielen. Mit der Einwechslung von Jana Hirsch auf der Annahmeposition kam jedoch wieder neuer Schwung in die Mannschaft. Es gelang der Ausgleich und am Ende doch der Satzgewinn.

Spielergebnis: VC Wiesbaden III - GSV Gießen 3:0 (25:19, 25:16, 25:21)

Damen 4 webAm vergangenen Samstag stand das dritte Saisonspiel für die vierte Mannschaft des VC Wiesbaden in der Bezirksoberliga-West an, in dem die ersten Punkte gesammelt werden sollten. Leider konnten die Wiesbadenerinnen nur einen Punkt für die Tabelle erspielen, denn sie verloren ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die Spvgg Hochheim unglücklich mit 2:3 (19:25, 26:24, 25:13, 23:25, 12:15). „Es war ein starkes Spiel beider Mannschaften, das wir im vierten Satz hätten gewinnen können, wenn wir den gegnerischen Mittelangriff besser in den Griff bekommen hätten“, sagt VCW-Trainer Sam Schoele.


Der erste Satz des Spiels verlief für den VCW IV noch schleppend, da die Spielerinnen durch Absprache- und Eigenfehler zu Beginn einige Punkte verschenkten. Der Landesligaabsteiger auf der anderen Seite des Netzes nutzte seinerseits den Vorsprung und entschied den ersten Satz für sich. Daraufhin wendete sich aber das Blatt, denn der VCW zeigte sich selbstbewusst, mit großem Willen und Kampfgeist. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und der Satz endete letztlich mit 26:24 für das Team von Sam Schoele, was zu einem enormen Motivationsschub führte.


So dominierten die Wiesbadenerinnen den dritten Satz und gewannen ihn souverän mit 25:13. Der VCW glänzte mit gezielten Angriffen über die Außenpositionen, starken Blocks und einer beweglichen Annahme. Der nächste Satz war erneut hart umkämpft und spannende lange Ballwechsel prägten das Bild. Letztlich ging er mit einem 25:23 unglücklich an die Gastgeberinnen, die damit den fünften Durchgang erzwangen.
Beide Mannschaften zeigten sich überzeugt, den letzten Satz zu gewinnen. Trotz schlechteren Starts mit einem Drei-Punkte-Rückstand in den entscheidenden Durchgang mobilisierten die VCW-Spielerinnen noch einmal die letzten Kräfte und wechselten beim Spielstand von 8:6 mit dem Gegner die Seiten. Es kam in der Folge wieder zu nervenzerreißenden Ballwechseln. „ Am Schluss hat uns im Tie-Break die letzte Konsequenz gefehlt, um mehr als einen Punkt mitzunehmen“, konstatiert Schoele den 12:15-Satz- und damit Spielverlust.


Jetzt haben die Wiesbadenerinnen vier Wochen Zeit, sich auf die nächste schwere Aufgabe vorzubereiten. Am 7. November wartet der Tabellendritte TV Bommersheim auf den VCW, der Hochheim glatt in drei Sätzen besiegt hat.

2015 damen 3 kleinSaisonauftakt misslungen: Leider musste sich die dritte Mannschaft des VC Wiesbaden zum Saisonauftakt beim Aufsteiger FSV Bergshausen mit 1:3 (26:28, 22:25, 25:22, 22:25) denkbar knapp geschlagen geben.

Die dritte Mannschaft des VCW startet am morgigen Samstag in ihre Saison. Auftakt-Gegner ist der FSV Bergshausen, bei dem die Partie am Samstagabend um 19 Uhr angepfiffen wird. Beim frischgebackenen Aufsteiger aus der Landesliga betreten die Wiesbadenerinnen unbekanntes Terrain: "Die Mannschaft ist uns bislang unbekannt", gibt Trainer Raimund Jeuck zu Protokoll und ergänzt: "Wir wissen selbst auch noch nicht so genau, was wir können. Fafür ist die Mannschaft zu neu zusammen gewürfelt. Wir wollen versuchen, uns so schnell wie möglich an das Oberliga Niveau heranzuspielen und natürlich Spiel für Spiel zu gewinnen."

Die Partie findet in der Sporthalle vor der Söhre, Zum Sportplatz 9, in Bergshausen statt.

Dem Kader, der am Samstag das Auftakt-Match bestreitet, gehören folgende Spielerinnen an:

Elisa Conrad
Mia Dathe
Chiara Fach
Chrissi Glaab
Jana Hirsch
Anne Jansen
Anna Koptyeva
Valeria Krause
Kim Pralle
Kathi Rauschkolb
Valentina Riehl
Dana Zajac






Die vierte Damenmannschaft des VC Wiesbaden hat ihre ersten beiden Spiele zum Saisonauftakt verloren. Gegen den TuS Kriftel mussten sich die Wiesbadenerinnen trotz hartem Kampfes mit 1:3 (+22, -20, -24, -24) geschlagen geben und gegen die TG Bad Soden II ebenfalls ein 1:3 (-13, -22, +24, -14) unterschreiben.
Verletzungs- bzw. beruflich bedingt fehlten dem VCW gleich vier Spielerinnen, was sich gerade an diesem Heimspieltag mit zwei Spielen direkt hintereinander deutlich bemerkbar machte. Im ersten Spiel gegen Kriftel zogen die Gastgeberinnen zunächst durch druckvolles Aufschlag- und Angriffsspiel auf 11:7 davon. Doch zu viele Eigenfehler – besonders von der Grundlinie, was sich durch den ganzen Spieltag ziehen sollte – führten dazu, dass Kriftel wieder aufgebaut und in der heißen Phase gar die Führung wechselte (21:22). Hier behielt der VCW aber die Nerven und sicherte sich, auch dank der für den Aufschlag eingewechselten Nora Ulama, den ersten Durchgang mit 25:22. In der Folge startete man zwar gut (5:1), verlor aber aufgrund einiger Abstimmungsschwierigkeiten den Faden und musste sich mit 20:25 geschlagen geben.
Die nächsten beiden Sätze waren hart umkämpft. Oft lagen die Wiesbadenerinnen bis zu sieben Punkte (7:14) zurück, erarbeiteten sich aber durch couragierte Feldabwehr und Übersicht im Angriff den Ausgleich und zwei Satzbälle (24:22), die sie leider nicht nutzten. Gleiches Bild im vierten Kapitel: Trotz eines 16:22-Rückstandes kämpfte sich der VCW zurück ins Spiel und verlor denkbar knapp mit 24:26. Trainer Samuel Schoele sagte: „Leider hat uns an vielen Stellen noch die Abstimmung aufgrund der unterschiedlichen Vorbereitung gefehlt“, sagte Trainer Samuel Schoele. Während der letzten Wochen vor Saisonbeginn war aufgrund einer teils geringen Trainingsbeteiligung kein ganzheitliches Mannschaftstraining möglich. Schoele ergänzt: „Das ist besonders ärgerlich bei diesem engen Ergebnis. Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen.“ Über zwei Stunden dauerte diese Auftaktpartie.
Die anschließende Partie gegen die TG Bad Soden III bezeichnete Schoele als „eine ärgerliche Niederlage, die letztendlich auch der mangelnden Physis geschuldet war. Immer wenn wir konzentriert und diszipliniert gespielt haben, haben wir das Spiel dominiert. Schade, dass die Ausdauer nicht über das ganze Spiel gereicht hat.“ So verpassten die Wiesbadenerinnen bereits den Start ins Spiel und gaben den ersten Satz mit nur 13 Punkten ab. Im zweiten wie auch dritten Durchgang dominierten sie über weite Strecken die Partie, so führten sie in Satz Nummer zwei schon mit 17:12 und gaben ihn dennoch zu 22 ab. Zu viel Kraft kostete anschließend auch der 26:24-Satzgewinn – im vierten Kapitel war schließlich die Luft raus (14:25).
Jetzt heißt es Mund abwischen und nach vorne schauen. Drei Wochen hat das Team von Sam Schoele nun Zeit, sich auf den nächsten Spieltag am 10. Oktober in Hochheim vorzubereiten. Dort trifft der VCW gegen 17 Uhr auf die Spvvg. Hochheim, die in der vergangenen Saison noch in der Landesliga aktiv war.

AthletikD4Die vierte Damenmannschaft des VC Wiesbaden steht zur Saison 2015/16 vor einem Umbruch. Nach dem Weggang einiger Spielerinnen, die beruflich oder universitär zu neuen Ufern aufbrechen, und dem Trainerwechsel vom langjährigen Coach Stefan Kempe, der sich über familiären Zuwachs und einen neuen Job freut, auf Samuel Schoele, steht die Bezirksoberliga-Truppe vor einem Umbruch. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön von allen Spielerinnen an Dich, Stefan, für Deinen großartigen Einsatz in den letzten Jahren!
Mit einigen Neuzugängen und dem harten Kern des Teams bestreitet Sam Schoele seit fünf Wochen die Saisonvorbereitung. Athletiktraining stand hier in der ersten Phase auf dem Programm – zuletzt immer auf einem Ascheplatz, da die beiden Hallen (am 2. Ring und Humboldthalle) größtenteils während der Sommerferien geschlossen sind. Von Steigerungsläufen über Schnelligkeits- und Sprungkrafttraining war alles dabei. Auch die Koordinationsleiter durfte nicht fehlen, um die Fußarbeit zu verbessern. Darüber hinaus absolvieren die Spielerinnen bei Kieser Training in Wiesbaden-Biebrich ihr individuelles Krafttraining.
In den nächsten Wochen folgen Techniktraining sowie die taktische Abstimmung. Die Saison startet mit einem Heimspieltag am 19. September. Dann werden die Wiesbadenerinnen sehen, ob sich die harte Arbeit auszahlt. Zu Gast sind der TuS Kriftel und die TG Bad Soden III.

Damen 4Am kommenden Sonntag, 10. Mai, steht die 4. Mannschaft des VC Wiesbaden vor dem wichtigsten Spiel der Saison. Um 11:00 Uhr empfängt der VCW in der Halle am 2. Ring den TV Zeilhard zur vorsorglichen Relegation um den Aufstieg in die Landesliga.

Am letzten regulären Spieltag der Saison 2014/15 hatte das Team von Trainer Stefan Kempe den zweiten Platz der Bezirksoberliga-West mit 32 Punkten gesichert. Gleiches ist auch dem TV Zeilhard in der Süd-Staffel gelungen: Aus ebenfalls 16 Spielen holte der TV 31 Punkte. Den VCW IV erwartet also ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Mannschaft die Unterstützung der VCW-Familie benötigt!

Damen 4Als Aufsteiger der diesjährigen Saison 2014/15 in die Bezirksoberliga war das Saisonziel schnell klar definiert, der Klassenerhalt sollte es sein. Der erste Spieltag war gleich ein Heimspieltag mit zwei Gegnern und eine erste Standortbestimmung, ein Spiel ging verloren und eines konnten wir gewinnen. In den ersten Spielen war sichtlich noch viel Unsicherheit im Zusammenspiel zu spüren, hatten wir als Mannschaft doch einige, auch langjährige Mitspielerinnen, als Abgänge zu verkraften und Neuzugänge zu integrieren. Die Vorbereitungszeit zudem war leider nur kurz, so wurde es zur Aufgabe während der laufenden Saison sich schnell zu finden. Das gelang uns von Spiel zu Spiel immer besser und so gewannen wir in der Rückrunde immer mehr Spiele. An unserem letzten Heimspieltag konnten dann beide Spiele in einer Art und Weise gewonnen werden, dass selbst unser Trainer Stefan Kempe noch lange nach den Spielen euphorisiert durch die Halle schwebte.  Nach dem letzten Spieltag, trotz verlorenem Spiel, fanden wir uns plötzlich auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Wer hätte das gedacht. Uns allen hat die Saison richtig Spaß gemacht. Steuern wir jetzt in die Landesliga? Wer weiß!

Platin & Gold Partner des VC Wiesbaden

ticketshop

Volleyballdirekt

vbl logo 80x88dvv logo 120x88hvv logo 80x88

Unsere Spielstätten

Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit
Platz der Deutschen Einheit 5
65185 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps

Sporthalle am 2. Ring
Konrad-Adenauer-Ring 45-55
65187 Wiesbaden

Routenplanung Google Maps